Trakine e.V.

Wer sind wir?

Seit Februar 2014 sind wir ein eingetragener Verein. 2012 begann TRAKINE als Elterninitiative, um anderen Eltern von Trans*Kindern und *Jugendlichen samt deren Angehörigen - natürlich auch den Kindern und Jugendlichen - Mut zu machen und vor allem mit Informationen und Rat zur Seite zu stehen. Wir sind ein internationaler Verein von Eltern und Familienangehörigen von minderjährigen Trans*Kindern. Unseren Kindern ein glückliches Leben frei von Stigmatisierung und Ausgrenzung zu ermöglichen und ihnen das Gefühl zu geben, geliebt und unendlich wertvoll zu sein, ist unser Anliegen."

Unsere Vorstandsmitglieder sind Kati Wiedner, Christian Gredig und Vicki Kröber.

In den letzten 3 bis 5 Jahren haben zwar das Fernsehen, andere Medien und auch bereits einige Bücher von Betroffenen für ein gesteigertes Bewusstsein zum Thema gesorgt, aber uns war das noch nicht ausreichend.

Wir unterstützen die Produktion des Films "Mädchenseele".

Wir haben es uns auch zur Aufgabe gemacht, interessierten Pädagogen, Psychologen oder Ärzten, die vielleicht das erste mal mit einem Trans*Kind in Kontakt kommen, eine Informationsbasis zur Verfügung zu stellen, welche ein so sensibles Thema übersichtlich darstellt. Wir erheben dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ganz wichtig ist uns die Hilfe zur Selbsthilfe, denn wir sind der Überzeugung, dass es DEN richtigen Weg nicht gibt. Wir zeigen die Wege und Möglichkeiten auf, die wir schon erprobt haben.

Hier der Flyer des Vereins TRAKINE e.V. zum Download.

 
TRAKINE wurde von der Zeitschrift für Sexualforschung eingeladen, einen Beitrag zur Debatte über die Reform des Transsexuellengesetzes (TSG) einzureichen. Anlaß war ein Beitrag von Korte, Schmidt, Bosinki, Mersmann und Beier in der Ausgabe 01, März 2016. Unser Beitrag, der ebenfalls in dieser Ausgabe veröffentlicht wurde, kann hier herunter geladen werden. Zusammenfassungen der Beiträge von Korte et al. sowie weiteren Beiträgen von Meyenburg und Fahrenkrug können hier herunter geladen werden. (Link)